Svenja Schulze
Bundesministerin

Svenja Schulze ist seit März 2018 Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit. Auf der re:publica 2019 hat Svenja Schulze die Eckpunkte der umweltpolitischen Digitalagenda des Bundesumweltministeriums vorgestellt und erste Vorschläge entwickelt, wie sie sich eine umwelt-, klima- und naturgerechte Digitalisierung vorstellt und mit den Experten diskutiert.

In Zeiten der Coronakrise will sie zeigen, dass die Umweltpolitische Digitalagenda ein Maßnahmenkatalog ist, der als Werkzeugkasten für den sozial-ökologischen Umbau unserer Gesellschaft auch im Rahmen aufzusetzender Konjunkturprogramme genutzt werden kann.

Svenja Schulze war von 2010-2017 Ministerin für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen und von 2017 – 2018 Generalsekretärin der SPD in Nordrhein-Westfalen, bei der sie seit 1998 Mitglied ist. Von 1997 bis 2000 und von 2004 bis 2018 war die studierte Germanistin und Politikwissenschaftlerin Mitglied des Landtags des Landes Nordrhein-Westfalen. Von 2000 bis 2004 war sie als freie Unternehmensberaterin tätig.

Sessions

Zur Zeit gibt es noch kein veröffentlichtes Programm. Bitte schaue später noch einmal rein.