Kanal 1
German
Statement Talk
Die Regulierung Künstlicher Intelligenz (und anderer Algorithmen)

Short thesis

Die EU-Kommission will KI regulieren. Das ist gut, um Diskriminierungen zu verhindern und mehr Transparenz zu schaffen. Aber der vorgeschlagene Regulierungsansatz überzeugt nicht.
Die Session beantwortet der Reihe nach folgende Fragen:
- Was ist KI eigentlich?
- Welche gesellschaftlichen Probleme bringt ihr Einsatz mit sich?
- Stellen sich diese nur beim Einsatz von KI oder allgemen bei algorithmischen Entscheidungssystemen?
- Wie will die EU / wie sollten wir jene regulieren?

Description

Es gibt einige, viel diskutierte Fälle, in denen intransparente algorithmische Systeme (inkl. KI) diskriminierende Entscheidungen über Menschen treffen. Michael B. Strecker fasst die technischen Funktionsweisen dieser Systeme kurz einführend zusammen, um so die sich daraus ergebene Problematik verständlich darstellen zu können.

Zahlreiche Organisationen, regierungsberatende Expertengremien und Staatenbündnisse haben bereits Vorschläge unterbreitet, wie eine "KI-Regulierung" aussehen könnte. So zum Beispiel die Datenethikkommission (10/2019) und zuletzt die EU-Kommission (04/2021).

Michael B. Strecker möchte einen systematischen Überblick über die unterschiedlichen Bausteine einer künftigen Regulierung geben. Dabei behandelt er u.a. die Fragen:
- Was genau sollte reguliert werden? (Regulierungsobjekt)
- Wer genau sollte regulieren? (Regulierungssubjekt)
- Wann genau sollte die Regulierung einsetzen? (Regulierungszeitpunkt)

Am Ende dieses Aushandlungsprozesses könnte eine Mischung aus staatlicher horizontaler Regulierung und sektoraler Selbstregulierung stehen. Aber vielleicht auch etwas ganz anderes. Im Anschluss an das Einführungsvideo möchte Michael darüber mit euch an einem 'virtual table' diskutieren.