Allgemeines

Wann findet die erste “re:publica im digitalen Exil” statt?

Die erste “re:publica im digitalen Exil” findet am 7. Mai von 11:30-23 Uhr auf www.re-publica.tv statt.

Was ist re-publica.tv?

re-publica.tv ist die für die “re:publica im digitalen Exil” geschaffene Medienplattform. In einer eintägigen, kostenfreien Online-Konferenz wird es hier am 7. Mai 2020 von 11:30 Uhr bis 23 Uhr auf vier Kanälen gleichzeitig und durchgängig um die relevanten Debatten unserer Zeit gehen.

Das re:publica-Team sendet dabei u.a. live aus dem “corona-konformen” re:publica-TV-Studio in Berlin, mit Schalten zu nationalen und internationalen Sprecher*innen. In parallel geöffneten digitalen Diskussionsräumen, den sogenannten Deep Dives, finden Q&As mit den Sprecher*innen statt. Zudem gibt es auf re-publica.tv eine digitale Version des beliebten Innenhofes mit vielzähligen interaktiven Aktionen.

Über öffentlich zugängliche Partizipations-Tools könnt ihr euch online an den zahlreichen Abstimmungen und Diskussionen beteiligen. Unter dem Hashtag #rpREMOTE werden die laufenden re:publica-Vorträge außerdem auf Twitter, Facebook und Instagram diskutiert und moderiert.

Wie kann ich als Teilnehmer*in dabei sein?

Alle re-publica.tv-Kanäle und Deep Dives werden am 7. Mai 2020 von 11.30 - 23 Uhr auf www.re-publica.tv frei zugänglich als Livestream eingebunden. Unseren Livestream findet ihr zudem auf YouTube. Den Kanal ASAP 1 streamen wir auch live auf Facebook.
 
Via Zoom könnt ihr an den Q&A-Sessions, den sogenannten Deep Dives, teilnehmen und euch mit der Community im “Digitalen Hof” vernetzen. Zudem nutzen wir Mentimeter als Partizipations-Tool, das von uns live betreut und moderiert wird.

Unter dem Hashtag #rpREMOTE werden die laufenden re:publica-Vorträge außerdem auf Twitter, Facebook und Instagram parallel diskutiert und moderiert.

Ist die Teilnahme kostenpflichtig oder benötige ich ein Ticket?

Nein, die re:publica im digitalen Exil am 7. Mai 2020 ist kostenfrei und für alle zugänglich.

Welche Kanäle und Formate gibt es?

Auf den Plattformen re-publica.tv, YouTube, Facebook und Zoom werden sowohl aufgezeichnete als auch Live-Keynotes und Diskussionsrunden übertragen. Insgesamt gibt es vier Kanäle: ASAP 1, ASAP 2, MEDIA CONVENTION Berlin und re:work. Jeder unsere Kanäle hat außerdem einen zugehörigen interaktiven Diskussionsraum – einen Deep Dive. Hier finden unter anderem Q&As mit den Sprecher*innen statt.

Der re:publica Hof ist Treffpunkt und Herzstück unserer Community. Damit ihr auch in diesem Jahr nicht auf ihn verzichten müsst, holen wir ihn für euch in die digitale Sphäre! Während des gesamten Tages werden wir den Hof als zentralen digitalen Ort und Interaktionsraum einrichten, in dem sich unsere Teilnehmer*innen treffen und austauschen können.

Unter welchen Hashtags finde ich re-publica.tv?

Unter dem Hashtag #rpREMOTE diskutieren und moderieren wir parallel die laufenden re:publica-Vorträge auf Twitter, Facebook und Instagram und freuen uns auch hier auf den Austausch mit euch!

 

Werden die Programm-Sessions auch auf Englisch übersetzt?

Wir bieten eine Live-Transkription für den Kanal ASAP 1 an. Dieser Kanal wird zweisprachig (Deutsch-Englisch) auf re-publica.tv gestreamt.

 

Wo finde ich das re:publica.tv-Programm?

Das re:publica.tv-Programm findet ihr ab dem 28. April 2020 hier. Die Sprecher*innen hier.

 

Was sind die Deep Dives?

Jeder unserer vier Kanäle hat einen zugehörigen interaktiven Diskussionsraum – einen Deep Dive. Hier trefft ihr viele unserer Sprecher*innen im Anschluss an ihre Sessions zu Q&As.

Wie kann ich an den Q&A-Sessions, den Deep Dives, teilnehmen?

Die Diskussionsräume für unsere Q&A-Sessions werden über die Webinar-Funktion von Zoom angeboten. Hier haben Teilnehmer*innen ohne Anmeldung die Möglichkeit, Fragen per Chat oder durch Sprecherlaubnis, die durch unsere Hosts erteilt wird, an unsere Sprecher*innen zu richten.
Falls ihr bisher keine Berührungspunkte mit Zoom habt und es auch dabei belassen möchtet, könnt ihr den Livestream der Deep Dives auf YouTube anschauen und den Sprecher*innen über Mentimeter Fragen stellen, die in Echtzeit beantwortet werden.

Bitte beachtet: die Anzahl der Teilnehmer*innen in den Q&A-Sessions bei Zoom ist auf 500 Personen begrenzt. Sollte eine Q&A-Session voll besetzt sein, könnt ihr den Livestream bei YouTube verfolgen.

 

Wie kann ich in den Q&A-Sessions eine Frage stellen?

Wenn ihr über Zoom an einer Q&A-Session – einem Deep Dive – teilnehmt und eine Frage stellen möchtet, meldet ihr euch mit dem virtuellen Handzeichen. Daraufhin erteilt unser re:publica-Host euch die Sprecherlaubnis, so dass ihr eure Frage stellen könnt.

Zudem könnt ihr eure Frage live über die Mentimeter Q&A-Funktion übermitteln. Unsere Moderation wird sie den Sprecher*innen stellvertretend für euch stellen, sodass eure Frage in Echtzeit beantwortet werden kann.

Was hat es mit dem digitalen Hof auf sich und was erwartet mich dort?

Der re:publica Hof ist Treffpunkt und Herzstück unserer Community. Damit ihr auch in diesem Jahr nicht auf ihn verzichten müsst, werden wir einen Interaktionsraum einrichten, in dem ihr euch treffen und austauschen könnt – einen digitalen Hof sozusagen. Dort trefft ihr unsere Mentor*innen, andere Teilnehmer*innen und bestimmt auch einige alte Bekannte.

Für den digitalen Hof nutzen wir die Meeting-Funktion von Zoom. Der Beitritt ist über einen offenen Link – ohne Anmeldung und ohne Download der App – pseudonymisiert möglich. Der Hof wird nicht aufgezeichnet und ist nur zum Austausch der Community, ergänzend zu den bestehenden Kanälen gedacht.

Was passiert eigentlich zwischen den Sessions?

Zwischen jeder Session gibt es in unserem Programm eine kurze Unterbrechung von wenigen Minuten. Diese Zeit lassen wir aber nicht einfach so verstreichen:

- Freut euch auf Einblicke von internationalen Speakern unserer "re:publica on Sequencer Tour" durch die USA und unserer Veranstaltung in Accra, die in kurzen Clips erzählen, wie sie mit der aktuellen Situation umgehen. Mit dabei sind unter anderem Ingrid LaFleur, Will Senyo, Sacramento Knoxx, Bryce Detroit, Andreas Görgen, Tiff Massey, Jessica Robinson und viele weitere.

- Wir werfen einen Blick in unser Rahmenprogramm: Clusterduck präsentiert ihre #MemersForFuture-Ausstellung und gewährt einen Blick in den Superinternet.Space/ASAP. Und unsere Freunde vom Human Rights Filmfestival zeigen den Trailer zu NOVAYA, den ihr am 7. Mai den ganzen Tag umsonst streamen könnt.

- Die eng mit uns verbundene Community von GIG (Global Innovation Gathering) zeigen uns, wie die Makerszene in Brasilien mit der Covid-19 Pandemie umgeht.

- Außerdem sind noch unsere Partner Deezer und die BSR dabei.

Warum und wie nutzen wir Zoom auf re-publica.tv?

Zoom ist aktuell das ausgereifteste und stabilste Tool auf dem Markt, das nicht erst seit der Corona-Krise für virtuelle Konferenzen mit mehreren tausend Teilnehmer*innen genutzt wird.

Ihr könnt via Zoom an den Q&A-Sessions, den Deep Dives, teilnehmen und euch mit der Community im “Digitalen Hof” vernetzen. Weitere Informationen dazu findet ihr hier.

 

Kann man auch ohne Zoom die #rpREMOTE online verfolgen und an den re-publica.tv-Features teilnehmen?

Ja, natürlich! Alle re:publica-TV-Kanäle und Deep Dives der Q&A-Sessions werden direkt auf www.re-publica.tv frei zugänglich als Livestream eingebunden.

Die Inhalte der einzelnen Kanäle werden live auf re-publica.tv und auf YouTube gestreamt, der Kanal ASAP 1 außerdem auch auf Facebook. Auch die Deep Dives werden parallel auf YouTube live gestreamt. Wer ohne Zoom an der Diskussion in den Deep Dives teilnehmen möchte, kann per Mentimer dabei sein.

Unter dem Hashtag #rpREMOTE werden die laufenden re:publica-Vorträge außerdem auf Twitter, Facebook und Instagram parallel diskutiert und moderiert.

Welche anderen technischen Möglichkeiten, Tools und Plattformen nutzen wir und warum?

Wir möchten re-publica.tv sowohl für unseren Sprecher*innen als auch für unsere Community so einfach, barrierearm und effektiv wie möglich gestalten. Deshalb haben wir uns gegen eine geschlossene All-In-One Lösung entschieden und ein Baukastensystem aus Tools und technischen Möglichkeiten entwickelt.

  • Für die Live-Schalte zu unseren Sprecher*innen arbeiten unsere Video-Teams mit vMix, über das sich bis zu acht Sprecher*innen einwählen und zusammenschalten lassen.
  • Für die Vorproduktion von Videos nutzen unsere Sprecher*innen die Open Broadcast Software
  • Das Daten-Sharing von Videodateien mit unseren Sprecher*innen erfolgt über einen personalisierten ftp-Link. Der ftp-Server liegt bei STRATO.
  • Videos werden vorab und live in unserem Studio in Berlin aufgezeichnet.

Sowohl die Vorproduktionen als auch die Live-Sendungen werden unter strenger Einhaltung aller notwendigen Sicherheits-, Hygiene- und Gesundheitsvorschriften “Corona-konform” umgesetzt.

Brauche ich einen Zoom-Account, um an den Deep Dives teilzunehmen und den digitalen Hof zu besuchen?

Nein, die Zoom-Räume könnt ihr auch ohne Login über die App oder den Browser nutzen. Ihr müsst lediglich beim Betreten der Räume einen/euren Namen und eine E-Mail-Adresse eingeben.

Die Zoom App könnt ihr euch hier herunterladen:

Was ist Mentimeter?

Mentimeter ist ein Abstimmungs- und Brainstorming-Tool und bietet eine Vielzahl an interaktiven Möglichkeiten zur Teilnahme an Diskussionen. Für die Einbindung der Teilnehmer*innen in die Q&A-Sessions nutzen wir Mentimeter als Partizipation-Tool.
Mentimeter wird von uns live betreut und live moderiert, so dass auch alle Fragen, die dort eingehen an unsere Sprecher*innen übermittelt und in Echtzeit beantwortet werden können.

 

Kann ich mir die Inhalte auch nach dem 7. Mai irgendwo anschauen?

Na klar! Alle Kanäle – außer der re:publica-Hof – werden sowohl live gestreamt als auch im Anschluss auf unserem YouTube-Kanal verfügbar sein.

Wie kann ich Feedback zu re-publica.tv geben?

Wir freuen uns über euer Feedback, um gemeinsam mit euch die digitalen Formate weiterzuentwickeln. Welche Ideen habt ihr? Welche Tools nutzt ihr? Wie gefällt euch re-publica.tv? Bitte schickt uns alles, was euch in den Sinn kommt – auch während und im Nachgang der #rpREMOTE – an: feedback@re-publica.tv. Nach der #rpREMOTE freuen wir uns auch über eure Teilnahme an unserer Online-Umfrage.

Ich habe eine Frage zur analogen re:publica 2020

Alle Infos dazu findest du in den FAQ auf 20.re-publica.com.